Zukunft der Nation

Zukunft der Nation
Wie global können und wollen wir die Welt sehen?

Migrations- und Fluchtbewegungen fordern ein Nachdenken über Sinn und Machbarkeit von Ländergrenzen und Aufenthalts-Regelungen. Angesichts von politischen, humanitären und psychischen “Ausnahmezuständen” stellt sich die Frage: Wie global wollen und können wir “die Welt” sehen? Gelten für Flüchtende andere Grenzen als für Waren? Wie dem begegnen, dass Menschen aus Krisenregionen lieber in Deutschland Waffen herstellen wollen als sich in ihren Heimatländern von ihnen totschießen zu lassen? Oder: Ist weltweiter Export eine Herausforderung, die Aufnahme von Flüchtlingen aber eine Überforderung?

Wir wollen im Seminar “utopische Ideen” und Gesellschaftsentwürfe diskutieren. Dabei ist die Vision von global vernetzten “Stadtparlamenten” anstelle von Nationen ebenso anregend zu lesen wie die komplizierten “Grenzverkehre”, wie sie in der utopischen Literatur zwischen ganzen Galaxien existieren. Wie ergeht es den Menschen in anderen Welten: Leben sie in Frieden? Wie teilen sie sich die Ressourcen, kennen sie die Angst vor dem Unbekannten? Sind verschiedene Lebensweisen und Religionen nebeneinander denkbar?

Ein Blick in “fremde Welten” kann das Denken beflügeln und politischer Engstirnigkeit entgegenwirken, damit neue Impulse für unser politisches und gesellschaftliches Handeln entstehen.

BI031810290329.10.2018 - 02.11.2018
Ausgebucht
Veranstalter:
ver.di GPB
Ort:
ver.di - Bildungszentrum Bielefeld
Kosten:
Für ver.di-Mitglieder kostenlos. Für Nicht-ver.di-Mitglieder: Seminargebühr inkl. Verpflegung und Unterkunft beträgt 425,00 EUR (inkl. MwSt.)




Hinweise:
Team:
Ulrike Zerhau-Eckgold
Sabine Zürn

Zielgruppen:
iAN


Freistellungsgrundlage:
TV, BU


Zur Übersicht "Arbeitswelt und Gesundheit"



Druckversion dieser Seite